Sonntag, 4. September 2016

News von der "Crazy" BIRKI

Es ist ruhig geworden auf meinem Blog. Sorry, meine lieben LeserInnen, aber die Ereignisse der letzten Wochen haben sich einfach überschlagen. So blieb nicht zuletzt aus Zeitgründen mein Blog auf der Strecke.
Das soll sich wieder ändern, ich erwäge ein Refreshing des gesamten Blogs.

Heute nehme ich euch deshalb mit auf eine Kurzreise durch meine sportlichen Erlebnisse.

Im Juni lief ich gemeinsam mit einigen meiner 261er Running Ladies beim Bergedorfer Citylauf mit. Dort hatten wir jede Menge Spaß. Für die, die sich fragen worum es in meinem Runningclub geht: Es geht NICHT um "Länger-Schneller-Weiter"; obwohl genau das, was nicht nach Sieg oder Treppenpodest klingt heute in vielen Köpfen bedeutungslos erscheint 261fearless ist eine "Marke"...


Unter diesem Signet entsteht nach und nach unser globales Frauenlauf-Netzwerk. Unser Ziel ist es Mädchen und Frauen durch Bewegung und Laufen MUT zu machen und deren Selbstbewusstsein zu fördern. Das macht nachhaltig körperlich und geistig stark für die Herausforderungen des Alltags. Außerdem fördern wir die freundschaftliche, respektvolle und unterstützende Vernetzung zwischen den unterschiedlichsten Nationen und Kulturen. Und das, unabhängig von den individuellen persönlichen Fähigkeiten, sozialem wie finanziellem Hintergrund, Religion und Glaube. Die universale Sprache des Laufens führt uns alle zusammen - (Leistungs)Druck ist bei uns völlig fehl am Platz!
Mitte Juni dann der Sportcheck Nachtlauf und unser ASICS Frontrunner Club Hamburg kam mal wieder zusammen. Das war ein wunderbarer Abend. 
Anfang Juli dann lief ich mal wieder beim Craft Women's Run (in Hamburg) mit. Eigentlich ist es nicht so ganz mein Ding, aber ich mag die tollen Begegnungen bei solchen Events. Frau flitzt zusammen und macht danach bisschen Party. "Jede Frau ändert sich, wenn sie erkennt, dass sie eine Geschichte hat." heißt es  so schön. Streckenkönigin zu sein fetzt, vor allem wenn man mit den Clubladies gemeinsame Sache macht.

Dann kam mein erster Ausflug ins Triathlon - Geschäft. DAS was mir am meisten gefällt, was mich am meisten erfüllt, bringe ich gern zum Ausdruck, denn es ist das, was den Löwenanteil an mir ausmacht. Mein ITU Wochenende, mit meinen ultrakrassen Trionik Mädels bringt es zum Ausdruck:  
SPORT das ist LIEBE, FREUDE, das FUNKELN, das LACHEN, der SPASS, das SPIEL, das MITGEFÜHL, die LEIDENSCHAFT, die AUFREGUNG, die FREUDE, der DANK und die DANKBARKEIT für dieses erstaunliche Leben, das ich mir immer wieder von neuem gebe.
(sry wegen dem Bilder Spam aber es war so beeindruckend... ich bin voll infiziert..)

Dann gab es unzählige Läufe und Rennradausflüge in meiner näheren Umgebung, u n d  in Paris.
Ich kann gar nicht alles aufzählen, jedes sportliche Erlebnis ist 
 wundervoll für mich 
und prägt mich nachhaltig.
Z.B. die RTF bei strömenden Regen ...
 ...oder so mancher Hitzeschlacht im August..

Schlimmste Grenzerfahrung war der Halbmarathon letzten Sonntag (Heldenlauf) bei schwüler Mittagshitze über 32 Grad im Schatten und zu wenig Wasserversorgung an der Strecke. Hat mir leider zum Schluss gar keinen Spaß gemacht.... NIE WIEDER hab ich mir geschworen.

Schönstes Erlebnis im August war mein erstes Radrennen.
Ich habe unverletzt die Cyclassics überstanden 
(um dafür dann in dieser Woche von einem Autofahrer vom Rennrad geholt worden zu sein. 
Ergebnis: Knie- und Rad AUAAAA.)


Das also stark zusammengefasst, ergibt ein Bild: Ich liebe Sport und unsere Natur in all seinen/ihren Facetten. 

PS Ihr könnt mich und meine Aktionen jederzeit bei Instagram (klick!) verfolgen. Abonniert mich einfach und so seid ihr immer auf dem Laufenden.

Bewegte Grüße aus dem hohen Norden von Birki






Montag, 4. Juli 2016

☆☆☆ In 30 Tagen um die Welt ☆☆☆ Laufen verbindet ☆☆☆ Instagramchallenge Juni

Am 01. Juni habe ich hier von der beginnenden Lauf-Challenge im (angeblichen) Kampf um die Geschlechter berichtet.
Nun ist sie vorbei und mit ihr das "mehr Zeit im Social Media verbringen und Hashtags suchen", gemeinsam Kilometer flitzen, lachen und laufen und und und noch so viel mehr. Es war eine grandiose Zeit, voller gegenseitiger Motivation, Flows, Runners High und tw. sogar neuen Rekorden. Der oder die eine ist in diesem Monat über sich hinausgewachsen und wir haben tatsächlich auf diese Art und Weise gemeinsam innerhalb von einem Monat zwei mal die Erde umrundet. 

Während der Läufe habe ich so überlegt, dass wir Läufer schon eine besondere Spezis sind. Egal was auch um uns herum passiert WIR LAUFEN einfach. Wir laufen und laufen. Warum? Weil wir es lieben und Kraft und unseren Ausgleich zugleich darin finden. Weil wir manchmal die Schreckensnachrichten der Welt nicht mehr hören mögen. Weil wir uns das Gute erhalten wollen und an das Gute glauben. Weil wir hierdurch neue Menschen kennen lernen und unsere Schweinehunde besiegen. Weil wir durch das Laufen das Gefühl haben, Berge versetzen zu können und tun es auch. Unsere Stärke, die uns das Laufen gibt, geben wir weiter. Wir LäuferInnen sind hoffnungslos optimistisch und glauben daran die Welt ein Stück besser machen zu können. Laufen verbindet, Laufen kennt keinen Fremdenhass oder Terror. Nein, das gibt es bei uns nicht. Wir lieben das Leben und natürlich wollen wir ein Stück Wärme weiter geben. Denn beim Laufen wird uns warm, nicht nur ums Herz. Ja, wir werden weiter laufen und unsere Kraft all denen spenden die sie brauchen. Nicht nur deswegen stehen wir an den Startlinien unser persönlichen Herausforderungen, sei es nun Marathon oder Halbmarathon oder ein Zehn Kilometer Wettkampf. 

Beim Laufen sind wir alle gleich, wir haben ähnliche Schmerzen, Erfolge und Rückschläge und das teilen wir. Wir helfen und ermuntern uns. So läuft das bei uns. 
Ist das nicht verrückt: Bei unserer Challenge hat niemand nach der Hautfarbe, Religion oder Bildungsgrad gefragt. Wir liefen einfach - zusammen. Uns so werden wir auch weiter laufen.  Wie eifach sich das auf die Welt übertragen ließe, wenn sie alle nur wollten...

Nun noch paar Infos zur Challenge:

Zimtirella, die fleißige Statistik- und Rechenfee, hat  auf Instagram Details zum Ausgang der Challenge gepostet, die ich hier im Kurzabriss skizziere:

  • Das eigentliche Ziel, einmal die Erde zu umrunden, erreichten wir alle zusammen bereits nach 15 Tagen. Jules Verne brauchte dafür 80 Tage.





(c)Von Rote 
  • Zum Ende des Monats standen 86.389,555 Gesamtkilometer in Zimtis Büchern. Echter Wahnsinn.
  • 9.281 Hashtageinträge #in30tagenumdieWelt. Dies entspricht 309 Beiträge pro Tag (die Zimti täglich suchte und erfasste - Schwerstarbeit uiuiui mit viel viel Zeitaufwand)
  • 1.096 User/Instagramer haben teilgenommen; davon 751 Läuferinnen und 345 Läufer. 
  • 313 Läuferinnen haben zeitweilig ihre Kilometer den Männern gespendet (meine Clubladies und ich auch)
  • Die Frauen liefen 38.269,34 km 
  • Die Männer 47.075,775 km (inklusive gespendeter KM von uns Frauen, da wir wollten das sie die Challenge gewinnen wegen des guten Zwecks, der dahinter stand/Steht)
  • Ja, die Jungs haben gewonnen.
  • Meine Ladies und meinen eigenen Juni Läufen erbrachten 629,62 Gesamtkilometer (63% dieser gelaufenen Kilometer haben wir den Herren gespendet ---> 396,80km ) 
Ich freuen mich das auch ich einen Teil dazu beitragen konnte das die Männer endlich mal "gewonnen" haben und somit ein beachtlicher Teil an Spenden in das Spendenlaufprojekt von Cornelia Hilke RUN & HELP zugunsten von Ärzte ohne Grenzen geflossen ist. Miiego Deutschland und Wrightsocks haben Ihre Spenden bereits getätigt und so ergab unsere Challenge mehr als 600 ERUO für den guten Zweck.



Auf Cornelias Spendenseite (klick) steht 

"Die Freude über Erfolge wird größer, 
wenn man sie teilt."

Das stimmt mehr als Hundert Prozent. Und weil ich Lauffreude auch sehr gern teile gebe ich hiermit die Gewinnerin meiner eigenen Zusatzauslosung (Hashtag BIRKIBATTLE - 28 Frauen nahmen teil, eine konnte ich nicht mit in die Auslosung nehmen) bekannt:
Bianca T Punkt
Du hast das tolle Newline Sport Lauf ICONIC VENT Stretch Tee im Wert von 50 EURO gewonnen.

H E R Z L I C H E N   G L Ü C K W U N S C H.




Ich bin dankbar ein Teil dieser tollen Laufcommunity sein.
Am liebsten würde ich Euch alle umarmen.
Ihr ward und seid alle großartig.
Danke. Danke Danke.
Eure Birki